Vitaler Rasen verdrängt Moos und Unkraut

An der Mühle 3
31860 Emmerthal
Beratungstelefon:
05155-62 44 888
Neudorff-Zentrale: 05155-6240
Fax: 05155-6010

Mit dem organischen Rasendünger von Neudorff ist dies der Fall. Wird die Rasenkur von Neudorff regelmäßig angewendet stärkt sie den Rasen so, dass er Moos und Unkraut weitgehend verdrängen kann. Häufige Rasenunkräuter wie Klee verschwinden durch die regelmäßige Düngung von selbst, da sie stickstoffarme Böden bevorzugen.

Die Rasenkur von Neudorff funktioniert in drei Schritten:

1. Schritt: Düngen
Für die optimale Entwicklung braucht der Rasen vor allem Stickstoff, Phosphor und Kalium sowie viele Spurenelemente. All dies ist in dem organischen Azet RasenDünger enthalten. Er zeichnet sich durch seine natürliche Sofort- und auch Langzeitwirkung aus. Azet RasenDünger führt zu dichtem Wachstum bei geringem Längenzuwachs. Er macht die Gräser durch den hohen Kaliumgehalt widerstandsfähiger gegenüber Trockenheit oder Frost. Die Anreicherung mit bodenlebenden Mikroorganismen fördert zusätzlich die natürliche Bodenfruchtbarkeit. Azet RasenDünger ist optimal zum Mulchmähen geeignet, denn die enthaltenen Mikroorganismen bauen den Rasenschnitt sehr schnell ab. Optimale Dünge-Termine sind April und August/September.

2. Schritt: Boden aktivieren
Der Rasenschnitt wird meist durch das Auffangen im Fangkorb von der Rasenfläche entfernt. Der Humusgehalt des Bodens nimmt daher ständig ab. Dadurch, und durch das regelmäßige Vertikutieren, verdichtet der Boden, es kommt zu Staunässe, die Wurzeln wachsen überwiegend an der Oberfläche und können sich weniger gut gegen Unkräuter durchsetzen. Um dem Boden die fehlende organische Substanz wieder zukommen zu lassen bietet sich der Azet RasenBodenAktivator an. Dieses Dauerhumuskonzentrat versorgt den Rasen einmal jährlich mit Humus und Spurenelementen. Gleichzeitig aktiviert er das Bodenleben, fördert eine gesunde Bodenstruktur und wirkt oberflächlichen Bodenverdichtungen und Staunässe entgegen.

3. Schritt: Kalken bei Bedarf
Für ein ausgewogenes Bodenleben, gute Bodenstruktur und damit gesunden Rasen ist ein optimaler Säuregehalt im Boden (pH-Wert) notwendig. Rasengräser benötigen einen pH-Wert von 5.5 bis 6.5. Dieser pH-Wert kann einfach und schnell mit dem pH-Bodentest geprüft werden. Ist der Boden zu sauer schwächt das die Rasengräser. Sie können sich dann schlecht gegen Moose und Unkräuter durchsetzen und werden anfällig für Krankheiten. Die Versauerung kann mit Hilfe von Azet VitalKalk verhindert werden. Azet VitalKalk ist der einzige Kalk mit bodenbelebenden Azotobacter-Bodenbakterien.