Wie es Euch gefällt – individuelles Möbel-Design

Möbel von der Stange waren gestern. Heute ist Selbst-Designen angesagt. Und das Internet macht es so bequem wie nie zuvor. Eine Reihe von Herstellern ermöglicht die Konfiguration der einzelnen Möbel direkt von zuhause aus. Jedes Möbelstück wird damit so individuell wie die Wünsche seines Käufers. Wir haben uns angeschaut, wie es funktioniert und was es kostet.


Screenshot: mycs.com
Bei mycs.com findet man Tische, Schränke und Regale für die unterschiedlichsten Zwecke der unterschiedlichen Zimmer. Jede Rubrik hat einen Konfigurator, über den man sich das gewünschte Möbelstück zusammenstellen kann. Hier am Beispiel des Regals sieht man was dabei möglich ist. Wählbar sind Maße, Farben, Böden, Fronten – und dann kann es losgehen. Das Standard Modell wird dann so lange bearbeitet, bis man das passende Regal vor sich sieht.

Screenshot: mycs.com
Wir haben zum Beispiel aus dem schwarz-weißen Grundaufbau ein rotes Regal mit Schranktüren und einem hohen Einstellplatz in der Mitte gezaubert.
Praktisch ist, dass man, während man seiner künstlerischen Phantasie freien Lauf lässt, auch immer den Preis mit im Blick hat. Somit kann man die individuellen Wünsche auch gleich an die individuellen finanziellen Möglichkeiten anpassen.
Geliefert wird das gewünschte Regal innerhalb von vier Wochen. Bei den Tischen geht die Variabilität sogar bis zu den einzelnen Beinen und man kann sein Werk bereits nach einer Woche aufstellen.


Screenshot: Tylko-App
Noch einen Schritt weiter geht die Firma Tylko. Hier kann das gewünschte Möbelstück nicht nur im Netz konfiguriert werden, sondern lässt sich sogar über eine App virtuell in die eigene Wohnung holen und somit noch besser anpassen. Das funktioniert beim Regalsystem Ivy und beim Tisch Hub. Dazu muss man sich mit der Mailadresse und einem Passwort anmelden und dann einloggen. Man bestellt eine sogenannte Context Card, die man per Mail zugeschickt bekommt. Das dauert allerdings so seine Zeit. Dann richtet man die Kamera des Handys auf die Card und über augmented reality kann dann das konfigurierte Regal projiziert werden. Besser geht es gar nicht, wenn man ganz sicher gehen will, dass das neue Möbelstück auch in die Wohnung passt, in der Größe und optisch.